Home Denkanstöße Burn out

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Burn out

„Ausbrennen kann nur derjenige, der einmal gebrannt hat. Nicht zuletzt das macht das Phänomen Burn out zu einem Produktivitätsvernichter.”

„Für ein Burn out müssen immer zwei Faktoren zusammen treffen: ein innerer und ein äußerer. Der innere Faktor kommt aus der Grundeinstellung des Betroffenen zu Arbeit, Pflichterfüllung und Einsatzbereitschaft bzw. aus seiner mangelnden Fähigkeit zur Abgrenzung.  Die äußeren Faktoren können aus dem Umfeld, vom Markt, aus der Unternehmenskultur, der Gruppendynamik im Team oder aus schwelenden Konflikten stammen.”

„Das Brennmaterial für Burn out sind Überforderung, Unsicherheit, permanente Veränderung, sinnlose oder sinnentleerte Arbeit und dysfunktionale Kommunikation.”

„Unternehmen, in denen es als Schwäche gilt, wenn Führungskräfte ihren Jahresurlaub konsumieren und während dessen Handy und Laptop zuhause lassen, dürfen sich über Burn out nicht wundern.”